Metall- und Feinmechanikerhandwerk

In diesem Handwerk geht es um die Verarbeitung von Metall sowie feinmechanischer Geräte. Mögliche Ausbildungsberufe sind Metallbauer/-in oder Feinwerkmechaniker/-in. In der Feinmechanik spielen die Entwicklung, Produktion und Reparatur optischer, elektrischer und feinmechanischer Geräte eine große Rolle. Dazu gehören zum Beipsiel die gesamte Palette der mechanischen Uhren, optischen Geräte sowie Mess- und Prüfmittel.

Zu den typischen Anwendern der Feinmechanik gehören die Wehr- und Fahrzeugtechnik, Luft- und Raumfahrt, Medizintechnik und der Modellbau.
Metallbauer befassen sich mit allen Arten der Metallbearbeitung. Schmieden, Löten, Schweißen, Schrauben oder Glühen sind dabei die typischen Aufgaben. Traditionelle Handwerksberufe wie Schmied oder Schlosser wurden 1989 zum neuen Beruf des Metallbauers zusammengefasst.

Zahlen und Fakten

  • Ausbildungsdauer: 3,5 Jahre
  • Berufsschulstandort: Lingen oder Meppen
  • Überbetriebliche Unterweisung/Lehrgangsort: Lingen
  • im Metallhandwerk waren 2016 knapp 800.000 Menschen beschäftigt